Kompanien Übersicht

Schützenkompanie Partschins

Kompanie PartschinsDie Schützenkompanie “Johann Graf von Stachelburg” Partschins wurde bereits im Jahr 1632 gegründet. Man findet diese Jahreszahl auf der ältesten unserer drei Kompaniefahnen von 1822, welche heute im Schützenlokal ausgestellt ist.
Der Oberleutnant von 1809, Johann Graf von Stachelburg vom gleichnamigen Partschinser Geschlecht, fand in der ersten Schlacht am Bergisel den Heldentod. Seit 1985 trägt die Partschinser Kompanie seinen Namen.

In der Faschistenzeit verboten, lebte unsere Kompanie 1943 kurz auf, um bald darauf wieder verboten zu werden. Im Jahr 1958 wurde sie unter Hauptmann Luis Götsch wiedergegründet. Nach den Sprengungen der 60er Jahre kam Unruhe in die Kompanie, es gab etliche Wechsel an der Spitze.

Auf Initiative unseres heutigen Ehrenhauptmanns Martin Gstrein trafen sich 1979 zahlreiche Partschinser beim Stiegenwirt, um die Kompanie neu zu beleben. Von 1981 bis 1997 prägte Hauptmann Martin Tappeiner die Kompanie entscheidend; seither führt Martin Haller die Kompanie an.

Graf Johann, der letzte Stachelburger, in der zweiten Bergisel-Schlacht gefallen.

Als wichtigstes Projekt der letzten Jahre kann sicher die Renovierung des Schützenlokals angesehen werden. Bis zum I. Weltkrieg war dort ein Schießstand untergebracht. Zudem wurden zwei Kapellen restauriert und ein neues Wegkreuz errichtet. 1998 wurde in Zusammenarbeit mit dem Schützenbund ein Film über die Exerzierordnung gedreht. Unsere Kompanie war außerdem die erste Südtiroler Kompanie, die die historischen Waffen angekauft hat. Dabei konnten wir auf die Unterstützung der Partschinser Bevölkerung zählen. Für jedes Gewehr wurde ein Spender gefunden.

Bei der 50-Jahr-Feier der Schützenkompanie Walten im Jahr 2000 schossen wir die erste offizielle Gewehrsalve auf Südtiroler Boden seit dem Ende des I. Weltkrieges – ein historisches Ereignis.

Neben der Teilnahme an den Prozessionen im Dorf und Ausrückungen in Bezirk und Land ist für unsere Kompanie die Unterstützung der Frontkämpfer von besonderer Bedeutung.

Auch an Sonderaktionen wie Dornenkrone, Protest gegen das Siegesdenkmal und verschiedenen Sonderverbänden (Arzl, Gründung des Gesamttiroler Schützenbundes) haben die Partschinser stets zahlreich teilgenommen.

Im Jahr 2006 haben wir zudem das Entzünden des Herz-Jesu-Feuers vom Alpenverein übernommen. Dafür musste allerdings erst ein neues Herz geschaffen werden, da das alte von Steinschlag bedroht war. Die Bewahrung der Tiroler Identität und Tradition, die geistige und kulturelle Einheit des ganzen Landes Tirol und das politische Eintreten für die Heimat sind die herausragendsten Ziele für die Zukunft.


Kontakt

Hauptmann
Benedikt Hueber
Franz-von-Goldegg-Straße 16, 39020 Partschins
wips.1977@gmail.com

Oberleutnant
Christian Bernhart
39020 Partschins

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>