Kompanien Übersicht

Schützenkompanie Riffian

Kompanie RiffianAm 11. September 1977 fand beim Café Unterweger in Riffian unter Anwesenheit von 30 Männern und 6 Frauen und unter der Leitung des Bezirksmajors Jörg Pircher die Wiedergründung der Schützenkompanie Riffian statt. Besonders muss hervorgehoben werden, dass Riffian eine der ersten Kompanien im Land war, die die Marketenderinnen als aktive und wahlberechtigte Mitglieder in die Kompanie aufnahmen. Erster Hauptmann wurde Bernhard Prünster und Oberleutnant wurde Josef Erb; ihnen ist es hauptsächlich zu verdanken, dass in Riffian wieder eine Schützenkompanie aufgebaut wurde.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten (Geldmangel, Anschaffung der Trachten, Fahnenerneuerung und Skepsis bei der Bevölkerung) war es dann am 5. Mai 1978 soweit: das Gründungsfest konnte abgehalten werden. Das Fest war ein voller Erfolg. Durch die Einnahmen konnten alle bis dahin aufgetretenen finanziellen Schwierigkeiten behoben werden. Es war eine Genugtuung für die Kompanie, die vielen Schützenkameraden aus nah und fern und die staunende Dorfbevölkerung zu sehen.

Nach langen Jahren marschierten nun wieder Schützen beim Fronleichnamsfest, Herz-Jesu-Sonntag und dörflichen Begebenheiten (Herbstfest usw.) mit. In den folgenden Jahren rückte die Kompanie viel aus (Gründungen, Herbstfest Meran, Alpenregionsfeste und 175-Jahr-Feier in Innsbruck, Bezirks- und Landesschießen sowie Begräbnisse). Die Kompaniefahne, die Josef Erb – Rössl in Verwahrung hatte, konnte durch die Spende von Oberschützenmeister Hans Prünster wieder restauriert werden. Nach 10 Jahren legte Bernhard Prünster sein Amt als Hauptmann nieder; ihm folgte Franz Gruber. Nach etlichen Jahren übernahm Oswald Unterthurner das Amt des Hauptmannes, der dieses bis Anfang 2008 inne hatte. Durch Mühe und selbstlosen Einsatz ist es ihm gelungen, die durch Austritte und Todesfälle geschwächte Kompanie wieder zu stärken und neue Mitglieder (Jungschützen) anzuwerben.

Auf Dorfebene wurden 7 Wetterkreuze aufgestellt, etliche Wegkreuze erneuert und drei Kapellen, die Johannes-, die Heilig-Kreuz- und die alte Wallfahrtskapelle an der Lahn, wurden renoviert. An der Restaurierung der großen Kirchenfahne waren die Riffianer Schützen maßgeblich beteiligt. Die Schützenkompanie wird also in Riffian wieder als Kulturverein und als wichtiger Teil der Dorfgemeinschaft angesehen und geachtet. Da die Zukunft der Kompanie der Jugend gehört, wird in Riffian viel Wert auf die Arbeit mit den Jungschützen gelegt. Durch die guten Resultate bei zahlreichen Schießveranstaltungen wird der Wunsch nach einem eigenen Schießstand im Dorf immer größer.


Kontakt

Hauptmann
Reinhard Unterthurner
Jaufenstraße 65, 39010 Riffian
reinhard.unterthurner@alice.it

Oberleutnant 
Hubert Unterthurner
Hohlgasse 29, 39010 Riffian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>