Kompanien

Eine Ergänzung zur Burggräfler Tracht

1959 wurde die nach dem Tiroler Freiheitskämpfer Blasius Trogmann benannte Untermaiser Schützenkompanie wiedergegründet. Seitdem wird Jahr für Jahr am Herz-Jesu-Sonntag der Schützenjahrtag begangen.

Die Herz-Jesu-Feier in Untermais wurde mit Böllerschüssen früh morgens auf Freiberg eingeläutet, danach folgte der Abmarsch vom Remphof zum Blasius Trogmann Denkmal, wo eine Salve abgefeuert wurde.

IMG_8068

 

Der Festgottesdienst wurde gemeinsam mit der Abordnung der Partnerkompanie aus Mittenwald feierlich zelebriert. Wie immergestaltete unser Pater Cyrill Greiter OCist die Messfeier gekonnt und gab dem Ganzem mit seiner markanten Stimme einen besonderen Akzent. Nach dem Segen der neuen Scheibenhüte verließen die Schützen mit der Untermaiser Bürgerkapelle, geführt von Anton Di Natali, die Kirche, um den Einmarsch zum KiMM Festplatz durchzuführen.

Hauptmann Martin Springeth begrüßte die Geistlichkeit und die Ehrengäste: Fahnenpatin Anna Rosatti, Fahnenschleifenpatin Herta Huber, Ehrenhauptmann Franz Schwabl, Ehrenkranzträgerin Frieda Schwabl, Ehrenoberleutnant Willi Rainer, Hutmacher Helmut Rizzolli und den Walter Stirner von der Laurinstiftung. Sowie die Untermaiser Bürger und alle Schützenfreunde der Schützenkompanie Untermais.

IMG_8141
Helmut Rizzolli von der Arbeitsgemeinschaft unsere Tracht

Der Höhepunkt der Feier war die Segnung der neuen Hüte und die Ehrungen. Bevor es zu den Ehrungen ging, ergriff Helmut Rizzolli das Wort. „Der breitkrempige Scheibenhut ist eine Ergänzung für die Burggräfler Tracht, für eine der ältesten Trachten Tirols, und wenn ich Tirol sage, dann meine ich von Kufstein bis Ala“, so Helmut Rizzolli. Er stand ebenfalls der Untermaiser Kompanie bei der Anschaffung der neuen Hüte beratend zur Seite. Der Scheibenhut hat eine besonders weite Krempe und erreicht einen Durchmesser von 50 bis 60 Zentimetern. Der untere Flügelrand ist mit einem 10 Zentimeter breiten Seidenband eingefasst. Einzelne rote, grüne und auch goldene Schnüre zieren diesen Hut. Als Standesunterschied trugen ledige Männer früher einen grünen Scheibenhut, verheiratete nannten hingen einen solchen Hut aus schwarzem Wollfilz ihr Eigen. Die Schützenkompanie trägt aber einheitlich einen grünen Hut – egal, ob sie ledig oder verheiratet sind.

IMG_8162
v.L Manuela Lastei, Josef Weithaler, Walter Stampfl, Martin Springeth

Anschließend wurden zwei Mitglieder Ausgezeichnet: Walter Stampfl für 5 Jahrzehnte Treue und Josef Weithaler für 40 Jahre.

Ein großer Dank geht an den örtlichen Betrieben, Raiffeisenkasse Meran, Volksbank Meran und an die Laurinstiftung, welche die Finanzierung der neuen Scheibenhüte ermöglichten.

Fotos: SK Untermais

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>