Jugend

Zeltlager „Abenteuer-Heimat“ auf den Spuren der Tiroler Standschützen in den Sextner Alpen

LANA/SEXTEN - Am Donnerstag 22.Juli starteten 8 motivierte Jungschützen, ihre 2 Betreuer Martin und Martina gut gelaunt und vollbepackt mit 2 Autos Richtung Sexten.
Am Kreuzbergpass angekommen stand das Weiße Kreuz schon für den Corona Test bereit.
Nach einem einstündigen Fußmarsch erreichten wir den Zeltlagerplatz „Alpe Nemes“ und begannen sofort mit dem Aufbau der Zelte, da uns das Gewitter schon im Nacken saß. Rechtzeitig war alles im Trockenen. Sobald der Regen nachließ, kamen alle aus ihren Zelten und die 2 Bundesjugendreferenten Kuno und Martin eröffneten das Zeltlager mit dem Hissen der Jungschützenfahne. Die Kameraden der Schützenkompanie Sexten feuerten mit ihrer Kanone 3 laute Böllerschüsse ab. Nach dem Abendessen wurde das Lagerfeuer entzündet und mit einer kleinen Fackelwanderung fand der 1. Tag einen schönen Abschluss.

2021_Lana_Sexten_Zeltlager

Der nächste Tag begann mit einem reichhaltigen Frühstück, bereitgestellt von der Sennerei Sexten. Danach wurde die Gruppe geteilt und wir wanderten zum umkämpften Gebiet „Seikofel“, wo uns der Historiker Rupert Gietl vom Krieg unserer Vorfahren erzählte, uns Schützengräben und Bunker zeigte und wir einen davon betreten durften. Zurück am Lagerplatz erwartete uns ein leckeres Mittagessen. Am Nachmittag wanderten wir zum Biotop, wo uns 2 Experten vom Naturhaus Drei Zinnen Wissenswertes zur Fauna, Flora und Bergwelt der Umgebung näherbrachten. Am Abend erzählte uns die Volksschullehrerin Regina Stauder am Lagerfeuer einige Sagen und es wurden Heimatlieder gesungen.
Der Samstag stand ganz unter dem Motto „Olympiade“. Die gemischten, kleinen Gruppen absolvierten die unterschiedlichsten Geschicklichkeitsspiele, welche sich die Betreuer ausgedacht hatten. Den Nachmittag konnten die Jungschützen frei gestalten, bis am Abend Dominik der Weltmeister auf der Harmonika, am Lagerfeuer aufspielte.
So schnell verging die Zeit und der letzte Tag begann: Nach dem gemeinsamen Frühstück bauten wir die Zelte ab und packten unsere „sieben Zwetschgen“ zusammen. Wir begrüßten P.Christoph Waldner OT, der die Heilige Messfeier auf dem Zeltplatz mit uns feierte. Im Anschluss daran erfolgte die Preisverteilung der Olympiade. Keiner ging ohne Preis nach Haus!
Wir beeilten uns mit dem Mittagessen, da schon wieder dunkle Wolken aufkamen und wir ja noch den Weg zum Kreuzbergpass bewältigen mussten. Trocken am Auto angekommen, fuhren wir wieder nach Lana. Mit vielen tollen Eindrücken und Erinnerungen konnten wir unsere Schützlinge wohlbehalten den Eltern übergeben.
Wir danken der Firma Spenglerei Waldner für das bereitstellen des Kleinbusses und der Schützenkompanie Sexten für die gute Verpflegung und das leckere Essen.
Ein großer Dank gilt unseren 8 Jungschützen, die sehr kameradschaftlich miteinander umgingen, sich gegenseitig stärkten und diszipliniert verhielten.


Die Betreuer Martina Trientbacher und Martin Flatz

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>