Erster Weltkrieg

Gedenkfeier auf der Malga Colo

 

PROJEKT AN DER FRONT (Standort 41)


 

 

malga Colo 18Wie entlang der gesamten ehemaligen Südfront so fanden sich am 08. August 2015 auch am Punkt 41 – Malga Colo die Vertretungen mehrerer Schützenbataillone und -kompanien aus ganz Tirol ein, um der Tiroler Standschützen zu gedenken, die vor hundert Jahren ausgerückt waren, um nach dem Eintritt des Königreiches Italien in den I. Weltkrieg, am 23.05.1915, die Heimat zu verteidigen.
Die Malga Colo liegt auf der orografisch linken Seite des Valsugana – Tales auf ca. 1740 m Meereshöhe und ist von den Ortschaften Roncegno Terme und Ronchi über eine Forststraße bequem mit dem PKW zu erreichen. So fanden sich dort pünktlich um 10:00 h die Abordnungen aus dem Lechtal, aus dem Zillertal, aus Alpach und aus Algund ein, um zusammen mit der gastgebenden Schützenkompanie Telve die Gedenkfeier abzuhalten.
malga Colo 14Die Ehrenformation, die von den Mitgliedern der Schützenkompanien Telve und Algund zusammengesetzt war, stand unter dem Kommando von Hptm. und Ehrenmajor Fabrizio Trentin, der dann auch an den Landeskommandant – Stv. des Welschtiroler Schützenbundes Mjr. Giuseppe Corona die Meldung machte und mit ihm und Bürgermeister Mirko Montibeller (Gemeinde Roncegno Terme) die Front der anwesenden Formationen abschritt.

Hochw. Cesare Casagrande hielt die Feldmesse, wobei die Ehrenformation nach dem Evangelium die erste Ehrensalve schoss. Am Ende der Messe erfolgte die Segnung des Standschützenkreuzes, welche ebenso von einer zweiten Salve und von der Kranzniederlegung durch Landeskommandant-Stv. Mjr. Giuseppe Corona und den Offizieren der anwesenden Schützenabordnungen begleitet wurden.
malga Colo 36Kamerad Nicola Casagrande von der Schützenkompanie Telve erklärte in seinem geschichtlichen Rückblick, welche Rolle der Monte Colo im I. Weltkrieg (siehe Zusammenfassung im Anhang) gespielt hatte und verlas dann stellvertretend für alle anwesenden Schützenvertretungen die Namen der Gefallenen des I. Weltkrieges der Gemeinde Roncegno Terme.

Es folgten die Grußworte des Bürgermeisters von Roncegno Terme Mirko Montibeller, des Landeskommandant-Stv. Mjr. Giuseppe Corona, des Bataillonskommandanten vom Lechtal Mjr. Fredi Scharf und des Hauptmannes und Bürgermeisters von Alpach Markus Bischofer.
Mit dem Absingen der Tiroler Landeshymne, vorgetragen von einem Tenor der Schützenkompanie Telve wurde der offizielle Teil der Gedenkfeier beendet.

Nach einem ersten Umtrunk im Garten des Sommerfrischhauses von Kamerad Nicola Casagrande, fanden sich alle Teilnehmer der Gedenkfeier im nahe gelegenen Gasthaus „Paradiso“ ein, wo gemeinsam das Mittagessen eingenommen wurde. Daran schloss der Nachmittag im kameradschaftlichen Beisammensein an, bis die letzten Schützen dann am späten Abend wieder die Heimreise antraten.
Für die Aufstellung des Standschützenkreuzes und für die vorbildliche Organisation der Gedenkfeier zeichnen die Kameraden der Schützenkompanie Telve verantwortlich, die sich somit die Anerkennung und Wertschätzung aller Teilnehmer verdient haben.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>