Blickwinkel

„Die Tracht trage ich mit Stolz“

Im Rahmen der Interviewreihe „3 Fragen an“ stellen wir euch wöchentlich junge Schützen und Marketenderinnen unseres Bezirkes Burggrafenamt/Passeier vor – heute SOPHIE KAUFMANN.

Sophie ist 20 Jahre jung, Sozialbetreuerin im Altenheim und Marketenderin bei der Schützenkompanie „Erzherzog Johann“ Schenna. Zu ihren Hobbys zählen Wandern, Skifahren und Kochen.

2020_Schenna_Sophie Kaufmann (2)
Sophie ist Marketenderin bei der SK Schenna. – Foto: BG Online

Burggrafenamt Online: Wenn du die Möglichkeit dazu hättest: Welche Südtiroler Persönlichkeit würdest du gerne treffen und was würdest du mit ihr unternehmen?

Wenn ich die Möglichkeit hätte, eine Südtiroler Persönlichkeit zu treffen, dann würde ich gerne Roland Trettl (Südtiroler Koch und Autor von Kochbüchern, Anm. d. Red.) treffen, weil ich ihn sehr inspirierend finde und mir seine Kreativität beim Kochen gefällt. Da ich selbst gerne koche, würde ich natürlich gerne mit ihm zusammen etwas Leckeres zaubern.

BG Online: Du bist in deiner Freizeit beim Weißen Kreuz aktiv. Wie sieht für gewöhnlich ein Dienst dort aus und was hat dich dazu bewogen, dort mitzuwirken?

Für gewöhnlich gestaltet sich ein Nachtdienst folgendermaßen: Ca. gegen 19 Uhr wird das Abendessen gemeinsam zubereitet, anschließend wird gegessen. Daraufhin werden die Einsatzfahrzeuge gecheckt, ob alles für einen Einsatz bereit ist. Es ist unterschiedlich, wie oft man während eines Dienstes zu einem Einsatzort fährt. In der Zwischenzeit wird gelacht, ein Film angeschaut oder a Watter gemacht. Sollte man zu keinem Einsatz gerufen werden, kann man zu Bett gehen. Es kann jedoch passieren, dass man im Laufe der Nacht öfters alarmiert wird. Um 7 Uhr morgens endet der Dienst und jeder geht seiner Arbeit nach.
Da meine Oma öfters die Dienste des Weißen Kreuzes in Anspruch nehmen musste, bekam ich bereits in meiner Kindheit viel vom Weißen Kreuz mit und fand dies sehr aufregend. Schon damals war für mich klar, einmal Freiwillige beim Weißen Kreuz werden zu wollen. Mir gibt es viel, Menschen helfen zu können. Ich denke auch, dass dies ein Grund dafür war, dass ich dem Weißen Kreuz beigetreten bin.

2020_Schenna_Sophie Kaufmann
Bei den Schützen hat man immer “a Hetz”, ist sich Sophie (rechts i.B.) sicher. – Foto: BG Online

BG Online: Wieso bist du Mitglied bei den Schützen und was gefällt dir daran besonders?

Ich bin Mitglied bei den Schützen, weil ich eine überzeugte und stolze Tirolerin bin und mir die Heimat sehr am Herzen liegt. Ich möchte die vielen schönen Traditionen und Bräuche weiterleben. Dazu gehört natürlich auch das Tragen der Tracht zu festlichen Anlässen. Die Tracht trage ich mit Stolz, da besonders das Bäurische Gewand im Burggrafenamt eine der schönsten Frauentrachten ist. Für mich hat mein Bäurisches Gewand einen großen emotionalen Wert, da es bereits von mehreren Generationen in meiner Familie getragen wurde. Außerdem gefallen mir der Zusammenhalt und die Gemeinschaft in der Kompanie. Man hat immer a Hetz und lernt bei den Ausrückungen neue Leute kennen. So entstehen immer wieder neue Freundschaften.

Vielen Dank für das Interview!

2020_Schenna_Sophie Kaufmann (3)

Die schneidigen Marketenderinnen der SK Schenna. – Foto: BG Online

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>