Bezirk

Meraner Traubenfest – Festwagen der Schützen – Was Freundschaft verbindet, kann Politik nicht trennen.

MERAN – Der Bezirk Burggrafenamt Passeier des Südtiroler Schützenbundes beteiligt sich auch heuer wieder am Sonntag, 21. Oktober 2018 am traditionellen Meraner Traubenfest mit einer starken Formation aller Mitgliedskompanien und einem eigenen Festwagen. Dieser hat von Anfang an die Bezeichnung die Wiege Tirols bekommen, nachdem die Geschichte des Landes vom Burggrafenamt aus mit Schloss Tirol seinen Lauf genommen hat. So ist auf der Rückseite der Tafel auch das Stammschloss der Grafen von Tirol abgebildet, auf der Vorderseite der Tafel wurde heuer hingegen auf die 100ste Wiederkehr der Beendigung des I. Weltkrieges Bezug genommen. Die Folge dieses Krieges war ja die Zerreißung Tirols. Deshalb sind auf dem roten Tiroler Adler die Umrisse des aufgeteilten historischen Tirols inkl. Welschtirol abgebildet mit dem Text: Was Freundschaft verbindet, kann Politik nicht trennen.

Der Schützenbezirk Burggrafenamt-Passeier  möchte damit die Botschaft übermitteln, dass für alle Zeiten der Frieden unbedingt zu bewahren ist, indem Konflikte mit den Mitteln der Demokratie gelöst werden müssen.

Gerade die derzeitige Diskussion um die Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft an die Südtiroler(innen) zeigt aber, dass auch in der heutigen Zeit noch nationalistische und kolonialistischeDenkmuster in einigen Köpfen der italienischen Regierungs- und Oppositionsparteien vorhanden sind. Während das Zugehörigkeitsgefühl zu mehreren Staaten die Bürger(innen) näher zu einem Europa der Völker heranführen sollte, möchten die Ettore Tolomeis von heute den Menschen vorschreiben, was sie zu denken und zu fühlen haben.

 2018_St. Pankraz_Hannes Holzner Bezirksmajor 2

Mjr. Hannes Holzner

Bezirksmajor

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>