Kompanien

Tschermser Nikolausmarkt: Tradition punktet

„Mon hot ollm a mords Hetz!“


TSCHERMS – An einem Tag im Jahr ist ganz Tscherms im Ausnahmezustand: Zahlreiche Menschen strömen die Straßen, die Dorfvereine versuchen alle mit Kulinarischem zu verköstigen und irgendwie liegt ein Geruch von Ziege in der Luft – ja, die Rede ist vom Tschermser Nikolausmarkt, der am 1. Dezember das ruhige Dörfchen im Burggrafenamt in den Ausnahmezustand versetzt hat.

Am ersten Samstag im Dezember eines jeden Jahres findet in Tscherms ein Goas- und Krämermarkt, im Volksmund unter „Tschermser Nikolausmarkt“ bekannt, statt. Schon in den frühen Morgenstunden reisten auch in diesem Jahr Händler aus allen Landesteilen ins Burggrafenamt an, um ihre einheimischen Produkte wie etwa Speck, Honig, Kleidung uvm. zu verkaufen. Rund 30 Stände zählte der Markt in diesem Jahr.

Neben landwirtschaftlichen Maschinen und Krampus-Masken wurden außerdem Schweine und Ziegen ausgestellt, welche die Augen vieler Besucher zum Leuchten brachten.

Höhepunkte waren sicherlich das Einfliegen des Hl. Nikolaus, eines Krampus und des Knecht Ruprechts mit den Jochfliegern und die Krampuslotterie der Freiwilligen Feuerwehr, deren Reinerlös an das Verein Kinderherz ging. Der Hauptpreis war eine Holzfigur, die einen Nikolaus auf einer Rodel darstellte.

2018_Tscherms_Nikolausmarkt (10)
Auch die Tschermser Jungschützen betrieben ein Standl. – Foto: SK Tscherms

Auch das Kulinarische kam nicht zu kurz. Neben anderen Dorfvereinen betrieben auch die Tschermser Schützen ein Standl unterhalb der Kirche, wo sie alle Gäste mit Würsten, Gerstsuppe und sogar Mus verwöhnten. Zudem hatten die Jungschützen ein eigenes Standl mit Weihnachtsbasteleien und einer Kinderschminkecke.

Vor allem junge Menschen mischten sich unter die Marktbesucher. Michael Haller (15) aus Tscherms erklärte, warum der Markt so etwas Besonderes sei. Es gebe gutes Essen, genug zu trinken und allen Menschen könne man ihre Freude vom Gesicht lesen. „Vor allem aber spürt man eine Art Gemeinschaftsgefühl, alle Vereine arbeiten zusammen. Man lernt sich auch innerhalb des Vereins besser kennen“, erläutert der junge Bursche weiter und meint abschließend „Mon hot ollm a mords Hetz!

Der Nikolausmarkt war auch in diesem Jahr bei Händlern und Besuchern ein voller Erfolg, weshalb sich alle schon jetzt den 7. Dezember 2019 freihalten sollten.

Ein Video zum Nikolausmarkt findet ihr auf Südtirol-Online.

Hier noch einige Eindrücke zum Schützen-Standl beim Tschermser Nikolausmarkt.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>